3. Tag SKS

und weiter gehts mit den Geschichten von der Logoff:

Wie hat der Carsten bloß die  gute  Adresse rausgefunden?

Weil ein  Stehbolzen von der Reling abgebrochen war brauchten wir in Amsterdam einen Schlosser, der uns das kaputte Teil schnell wieder schweißen kann. Schon kam der Tipp aus Freiburg: die Werkstatt war von außen fast nicht zu erkennen aber die schmale Tür in der historischen Fassade von Amsterdam führte uns  in einen großen Raum mit alten Maschinen. Es erklang ein Klavierkonzert von Mauric Ravel und der freundliche Schlosser, Jaap van Rouendal-ein feiner Herr- meinte, dass er uns vielleicht schon helfen könne. Noch kurz eine kleine Arbeit fertig machen und dann kümmert er sich um unser Problem.  Wir hatten kurz Zeit um in ein Cafe zu gehen und schon klingelte das Handy, dass das Teil fertig ist. Zurück in der Werkstatt erfahren wir, dass das Teil diesmal besser hält als vorher weil die  eckige Bruchstelle nun durch einen Radius ersetzt ist.

Zurück am Schiff stellen wir fest, dass der Bolzen noch ein wenig nachgerichtet werden muss- kein Problem für H.  Rouendal.  Das Teil nochmal mit dem Brenner heiß gemacht und 3 geschickte Hammerschläge bringen es in die endgültige Form.

Inzwischen ist auch unser Crewmitglied Philipp angekommen.  Er ist mit seinen 20 Jahren gelenkig genug um in den Ankerkasten zu klettern um das frisch eingebaute Teil wieder fest anzuschrauben. Nun steht die Reling wieder wunderbar da.

Abends darf die Crew noch ausgehen, ausnahmsweise versteht sich.
Amsterdam by Night.

unser nächster Tag sieht dann auch gleich ganz anders aus:

Starkwindwarnung. 6 Bft. Kalt, Nass und jetzt werden Manöver trainiert. Und was sagt die Crew? Super sagt sie, endlich mal richtig segeln. So eine Crew wünscht sich jeder Skipper.

nach einem anstrengenden Segeltag mit reichlich Wenden, einigen Halsen, zwei Schleusenmanövern machen wir bei 20 kn Seitenwind in Enkhuisen fest. Dem Steuermann ist jetzt wieder warm geworden. Die Crew hat die Leinen schon gut im Griff.

Sehr netter Ort

und auch heute stellen wir wieder ein Crew Miglied vor:
Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.