10. Tag

Feuertaufe der Crew bei 7 Beaufort

Zuerst aus dem Schleusenhafen raus. Auf einmal war Hans-Peter 3 m über uns, weil das Wasser abgelassen wurde. Dem lockkeeper mussten wir ein Ausfahrtsticket aka Jail token geben,  damit die Logoff wieder frei segeln konnte. Zuerst segelten wir bei viel Wind und leider auch Regen den Fluss Medway hinaus dann war Manövertraining angesagt. Jede/r segelte einen Grosskreis und nachher wurde unsere gelbe Boje mehrfach mit englischem Manöver unter Motor gerettet. Auch da wurden wir wieder gut zugeregnet.
Hier die ersten Kreise:

und hier noch ein besonders schöner

Queensborough war der erste Hafen, der uns auch Touristenmaterial abgegeben hat. Auf den ersten Blick ist hier nichts, ausser streng bewachten Fabriken. Auf den zweiten hat es ein Micropub und ein Restaurant sowie einen Supermarkt.

The Stairway to Logoff,
festgemacht an einem Schwimm Pontoon.


Impressions

und ein Heimatmuseum das leider schon zu ist,
aber uns wertvolle Infos zu dem Wrack gibt
das wir Stunden vorher passiert haben.

und auch sonst sind in der Auslage Historische
Dokumente ausgestellt

Aber auch heute Abend musste die lokale Bevölkerung wieder auf unsere Gesellschaft verzichten, da unser Speiseplan zu verlockend war. Heute gab es Frikadellen, Kartoffelstampf und Karotten von der Küchencrew.

Kurz vor dem Abendessen haben wir dann ausgetüfelt, dass morgen kein Brunch und Start um 12 Uhr ist, sondern dass die Wache 2. aka Altherrenwache. bereits um 3 Uhr morgens ablegen muss, damit Wind und Strom sowie die Arbeitszeiten der Schleusenwärter (lock keeper) in London passen.

Ab sofort galt partielles Alkoholverbot und die Karten wurden genauestens studiert. Morgen steht unser letzter Segeltag und damit die Einfahrt in London an. Hoffentlich unter Segeln und mit Fanfaren und Trompeten.

See you.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.