Borkum

So ist die Vauban Segel Crew:
Segeln-Segeln-Segeln
Tag und Nacht
Borkum kommt in Sicht nach 28 Stunden
schönstem Segelwetter. Der Wind kam auch wieder zu uns und so sausen wir weiter mit ausgebaumter Genua vor dem Wind. So kann man die Nordsee nicht oft erleben. Der Mai scheint ein guter Segelmonat für das Revier zu sein, denn auch letztes Jahr auch dem Rückweg von London hatten wir Mittelmeer Wetter.

An der Stelle einen lieben Gruß an die beiden Vorcrews.
Der SKS Ausbildungstörn auf dem Ijsselmeer (alle bestanden!) und die Amsterdam- London Crew (alle überlebt)
Dank für all die Nachrichten und Kommentare die ihr uns schickt. Wir freuen uns übrigens immer über nette Kommentare auf unserem Blog.


Bei der Ansteuerung auf Borkum sehen wir noch einige fleissige Seeleute
hier z.B. bei der „Tonnen Pflege“


oder fischend

Das schöne ruhige Nordseewetter lädt ein sich
der Kleidung zu entledigen.
Eben noch in Wintersocken unterwegs


wird Stück für Stück abgelegt

und dann wird noch richtig Bein gezeigt!

Nachdem wir den Hubertgat ohne Probleme
passiert haben,
was auch keine so tolle navigatorische Leistung ist
weil wir bei Hochwasser kommen,
sind schon bald die Leinen fest im Nothafen von Borkum
der aber auch Gastliegerplätze hat im Burkana Hafen,
die uns nett mit Busfahrplänen und Wetteraussichten
versorgen.

Anschließend hat sich die Crew ein leckeres Abendessen in dem zu empfehlenden Yachthafen Restaurant verdient.

Es ist nun ein Tag Landgang beschlossen.
Wir geniesen diesen bei schönstem Frühlingswetter,
leihen uns Räder um Borkum zu erkunden, und liegen dann sogar noch kurz am Strand.

Pause auf`m Bänkle

Das Borkum Bähnle

Am Abend um 22 Uhr geht es weiter nach Helgoland
wenn uns der Wind gesonnen ist. Die ungewöhnliche Abfahrstzeit ist wieder den Gezeiten und daraus resultierenden Strömungen geschuldet.
Diese sollten uns Richtung Osten schieben.
Draussen lauert noch das Borkum Riff auf uns
um das sich viele Seemannsgeschichten drehen
die wir aber heute nicht mehr erzählen.

Bald wieder mehr.
Jetzt wird bald das Schiff seeklar gemacht.

2 Antworten auf „Borkum“

  1. hallo ihr alle vor dem wind!
    danke für die schönen bilder und netten texte,
    so ein bisschen teilhabe ist das dann ja auch,
    ich hoffe, dass die jetztige erfahrung noch mehr dazu beiträgt, den mai auch zukünftig zum nordseemonat zu machen und hoffe dann mal dabei sein zu können,
    die bilder lösen bei mir sehr schöne vorstellungen und gefühle aus,
    zu gerne wär ich auch hochgefahren, so wie doris………….
    mal sehen, was kommt,
    euch miteinander weiter superschöne tage, viel wind und wellen und wolken untermalt von viel sonne und sternen und spuckt mal in die nordsee für mich,
    wenn ihr verlängern wolltet, könnt ich euch am 2. juni von spiekeroog aus zu winken,
    nordsee muss einfach sein und wenn schon nicht auf dem boot, dann wenigstens auf „meiner“ insel,
    liebe grüsse aus dem sich fast hochsommerlich gebährenden freiburg!
    maria

  2. Liebe Restcrew,
    um 18 Uhr bin ich bei brütender Hitze inFreiburg angekommen… Die See bei der Überfahrt war spiegelglatt – ich habe mir schon Gedanken um den Wind gemacht, den ihr für Helgoland braucht. .. aber in Münster hat es dann schön gepfiffen, hoffentlich kam bei Euch auch was an.
    Bei der langen Reise nach Freiburg ging mir viel durch den Kopf. Ich bin erfüllt von dem Törn mit Euch und dem Boot, es war wirklich eine gute Zeit. Der ganzen Crew schöne Grüße, denkt an den Whisky (wenn die Zeit reicht) und keine Angst vor dem Fluch der Akribik!

    Hajo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.